Erbe ist ein Geschenk, ein Glück…

… und doch nicht immer Genuss.

 

Ein Erbe verspricht ein Vermögen, Geld und somit auch mehr Freiheit.

Die Realität ist oft anders und ein Erbe eine reale Belastung, statt scheinbarem oder gewünschtem Freiheitsgewinn.

Und falls dies auf Dich zutrifft oder Du Menschen kennst, denen es so geht, so wird alleine diese Aussage schon eine kleine, fühlbare Entlastung sein.

Denn damit ist klar, dass dies keine Einzelfälle sind und dies nichts mit persönlichem Unvermögen zu tun hat oder gar damit, dass man das Erbe nicht zu schätzen wüsste.

Im Gegenteil: Der hohe Respekt und die ehrliche Wertschätzung für das Geerbte können genau dadurch zur Anstrengung werden und zur eigenen Überforderung führen.

Dies zu realisieren führt zu mehr (Selbst)Verständnis und Frieden und kann zu weniger Neid und Missgunst beitragen.

Die Belastung entsteht unauffällig und eigendynamisch durch nachvollziehbare wie dennoch fatale Gedanken und Versuche

  • alles bewahren und weiterführen zu wollen, ja geradezu ‚zu müssen‘,
  • es auszubauen, um auch mit diesem Erbe noch Größeres zu bewirken,
  • es auf unbewusster Ebene allen Recht machen zu wollen,
  • sich des Erbes würdig zu erweisen.

 

Ein detaillierter Blick auf die Beweggründe

Alleine der Versuch ‚alles bewahren zu müssen‘ ist ein hoher Anspruch. Dies nicht zu schaffen, wäre Versagen. Doch genau durch diese Haltung ist Angst und Unsicherheit, Zweifel und Druck präsent. Emotional beklemmende Gefühle, die die eigene Leichtigkeit, Entscheidungs- und Handlungsfähigkeit blockieren.

Der zusätzliche Anspruch, das Erbe nicht nur zu bewahren, sondern auszubauen, macht es nicht leichter. Bei jeder erforderlichen Investition wird Substanz angetastet, die es ja um jeden Preis zu bewahren gilt. Die eigene Vision und Freude am Erschaffen und Entstehen lassen, leidet oder geht unter dem Anspruch des Vermehren-Müssens unter, während allenfalls der Stress steigt – sowohl der innere wie auch der real äußere Stress durch Ausbau und Aktionismus.

Wenn ein Erbe sich des Erbes würdig erweisen will, kann das dazu führen, dass er es völlig unbewusst ‚allen‘ Recht machen will.

Wahre Freiheit
setzt innere Freiheit voraus.

‚Alle‘ kann dabei sehr weit gefasst sein: alle direkt am Erbe Beteiligten und Miterben, alle scheinbaren Beobachter und die Gesellschaft schlechthin und allen voran natürlich dem Erblasser, von dem das Erbe kommt, auch wenn dieser nicht mehr lebt und nicht mehr für Austausch und Ratschläge zur Verfügung steht. Dass darunter der Lebensgenuss und das Gefühl von Freiheit leidet, ist eine Konsequenz.

Es ist ein großes Bestreben vieler Erben, die ich kennen gelernt habe, des Erbes ‚würdig‘ zu sein. Dies ist verständlich und würdevoll, zeigt sich doch genau darin, die Wertschätzung für das Erbe und die Erblasser.

Die Sache ist nur, dass man mit dieser Haltung im ‚Beweisen-müssen‘ gefangen ist, statt in dem selbstverständlichen, leichten, freudvollen und wertschätzenden Gefühl, es ohnehin längst verdient zu haben.

Ein erster Befreiungsschlag

Innere Unfreiheit erhält die Überzeugung von Unfreiheit aufrecht – im Innen wie auch im Außen, gleich welcher gegebenen finanziellen Möglichkeiten oder Vermögenswerte.

Die innere Freiheit ist die Voraussetzung dafür, sich wahrlich frei zu fühlen und seine gegebenen Freiheiten zu erkennen und zu nutzen.

Innere Freiheit ist die Voraussetzung dafür, sich wahrlich frei zu fühlen und seine gegebenen Freiheiten zu erkennen und zu nutzen.

Dies beschreibe ich in meinem Trainings-Buch Fastenheilkur für finanzielle Freiheit – Ein Rezept für ein glückliches Leben mit Geld‚ ausführlich. Alleine dieses Gefühl, dieses Erkennen und Begreifen von ‚Ich habe es verdient. Ich bin dessen längst würdig‘, ist eine große Befreiung – emotional wie finanziell.

Daraus ergibt sich die nächst-größere Freiheit, wahrlich freie Entscheidungen treffen zu können und in eine befreite, leichte, ja freudvolle Handlungsfähigkeit zu gelangen. Diese umfasst dann alle Möglichkeiten beim Bewahren, Wachsen oder Loslassen:

JETZT mit dem eigenen Vermögen und den darin enthaltenen Möglichkeiten schalten und walten zu können, wie man selbst es wirklich will und es der eigenen Lebensführung, den Werten und Visionen oder schlichtweg dem eigenen Sein wirklich entspricht.

Sobald Erbe der wahren Freiheit und der eigenen Entfaltung dient, hat es auf emotionaler Ebene seinen höchsten Wert erfüllt.

Und auf diesem Fundament der Freiheit und Entfaltung ist die Chance umso höher, dass sich auch das finanzielle Wachstum gesund und stabil entwickelt.

In diesem Sinne: eine verständnisvolle, gesunde und wachstumsreiche Entwicklung!

Für konkrete Anliegen oder Fragen dazu stehe ich gerne telefonisch unter 089 – 608 602 18 zur Verfügung oder
per E-Mail
.

Gerade im Kontakt mit dem Thema Erbe lohnt es sich umso mehr einmal die eigene Beziehung zu Geld und Erbe zu reflektieren. Denn jede Klarheit bringt Leichtigkeit. Und auf Basis von gesundem Wertebewusstsein entwickelt sich auch das Erbe umso wertvoller.

 

Nicole

Weitere Infos und Beiträge zum Thema Erbe:

 

Bildquelle: T. Meineke, Galaabend der Equitana